Das Comeback von Gerhard Hähndel
und wie alles begann …

Gerhard hatte extreme Rückenschmerzen, ausgelöst durch mehrere Bandscheibenvorfälle. Ein normales Leben war nicht mehr möglich. Spaziergänge mit seinem Hund, aktiv sein, all das gehörte nur noch seiner Vergangenheit an. Alle Behandlungen wie Schlingentisch, Überkopfstrecker, Osteopathie, Massagen, Krankengymnastik zeigten keine Wirkung. Stärkste, hochdosierte Schmerzmittel konnten die Schmerzen nur kurzfristig betäuben.

Aber aufgeben kam für ihn nicht in Frage. Nach mächtelängen Recherchen stieß er auf ein altbewährtes, nahezu unbekanntes Therapieverfahren aus den USA. Allerdings war dies computergesteuert und nur für Ärzte zugelassen. Doch seine Idee, dieses Prinzip anstatt computergesteuerter Technik durch minimalen Muskelkrafteinsatz des Patienten zu ersetzen, erwies sich im Nachhinein als Revolution, als absoluter Volltreffer.

Es entstehen im Gegensatz zum computergesteuerten Gerät keine Abwehrspannungen. Dadurch ist es ungemein effektiver, da wir viel tiefer zur Ursache vordringen können. Schon nach wenigen Behandlungen mit dem ersten, noch absolut hemdsärmeligen spineFiT-Prototypen linderten sich seine Schmerzen erheblich. Nach nur zwei Wochen war er komplett schmerzfrei.

Alle Freunde und Bekannte trauten Ihren Augen nicht. Gerhard spazierte wieder mit seinem Hund durch Willsbach. Für Ihn, nach Jahren voller Schmerzen, wie ein Sechser im Lotto.

Die Comebacks in der Pilotstudie – ein absoluter Volltreffer

Unter Leitung von Thomas Beisswenger (Ausbildungsleiter Sportschule Waldenburg; Master of Science MscOsteopathie) und Lukas Schnaars (Physiotherapeut) startete in der Physiotherapiepraxis Naturafit in Neuenstein die ersehnte Pilotstudie. Hier waren absolut alle beeindruckt von den extrem positiven Ergebnissen bei allen Patienten. Doch ein Fall stach hier besonders vor!

Kaum zu glauben – vom fast Pflegefall zurück ins schmerzfreie, aktive Leben

Eine Patientin der Pilotstudie litt unter solch extremen Rückenschmerzen, ausgelöst durch mehrere Bandscheibenvorfälle, dass ein normales Leben nicht mehr möglich war. Laufen war nahezu ausgeschlossen. Vier bis fünf Schmerztabletten der stärksten Dosierung, die auf dem Markt erhältlich sind, musste die Frau einnehmen, um nicht völlig vor Schmerzen durchzudrehen. Zu allem Überfluss kam hinzu, dass die Frau noch mit einem Schlaganfall zu kämpfen hatte. Durch Zufall erfuhr Sie von der Studie und klammerte sich an diesen letzten Strohhalm. Das unglaubliche war, nach nur wenigen Behandlungen reduzierten sich Ihre extremen Schmerzen. Auch Ihre Schmerzmittel konnte Sie von Behandlung zu Behandlung reduzieren. Die dadurch ausgelösten Magenprobleme wurden ebenso weniger. Nach nur 6 Behandlungen waren Ihre Schmerzen in der Punkteskala von 10 auf 3 gesunken. Auch war laufen fast wieder problemlos möglich. Nach Abschluss der Studie behandelte Sie sich weiter und ist bis heute komplett schmerzfrei. Der Dank und das Strahlen dieser Frau, die Ihr Leben wieder zurückhatte, unbezahlbar. Wir wussten wir sind auf dem richtigen Weg.

Das Comeback von Alexander Jakob

Alexander Jakob

Vor knapp zwei Jahren hatte ich einen Bandscheibenvorfall, den ärztlichen Dokumenten entnommen zwischen L5/S1 also im unteren Rücken. Ich konnte mich nur noch unter extremen, je in meinem Leben, erlebten Schmerzen aufrichten und bewegen.

Nach den ärztlichen Maßnahmen, Krankengymnastik und sehr starken Schmerzmitteln konnte ich, nach 4 Wochen Krankenstand, mich wieder einigermaßen bewegen. Aber die schmerzen waren noch wochenlang vorhanden, aber auf einem einigermaßen erträglichen Niveau.

Nach besseren und schlechteren Phasen war es diesmal wieder annähernd so schlimm wie beim ersten Mal. Da ich in der Zwischenzeit im Bereich Social Media (Instagram) bereits auf spineFIT aufmerksam wurde, beschloss ich diesmal sofort diese Behandlungstechnologie auszuprobieren. Dies war die absolut richtige Entscheidung!

Denn bereits nach einer Woche konnte ich wieder größere Runden gehen und nach zwei Wochen war ich fast komplett schmerzfrei. Mit den konventionellen Methoden der Krankengymnastik hätte ich hierfür mit größter Wahrscheinlichkeit wieder sehr viel länger gebraucht, wenn es überhaupt wieder so gut geworden wäre.

Ich kann nur jedem empfehlen diese Behandlungstechnologie auszuprobieren!

Das Comeback von Karlheinz Schirmer (67 Jahre)

Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls im Mai 2018 wurde ich im Juli 2018 an der LW 4/5 operiert und es wurden Teile der Bandscheiben entfernt sowie knöcherne Teile der Wirbelsäule abgefräst.

Nach der ambulanten REHA war ich auch soweit zufrieden, aber nach einer etwas unüberlegten Belastung traten wieder Beschwerden auf, deswegen ich dann mit manueller Therapie behandelt wurde. Über die Physiotherapiepraxis bekam ich Kontakt zu einer Studie mit der Spinefit-Therapieliege. Ich war am Anfang etwas skeptisch über die Wirkung der Anwendung. Von Anwendung zu Anwendung bemerkte ich, dass sich meine Beschwerden doch erheblich verbesserten und ich dabei auch meine Beweglichkeit verbessern konnte. Ich bin mit dem Ergebnis der Behandlung sehr zufrieden und derzeit praktisch schmerzfrei. Ich kann die Anwendung mit der Spinefit-Therapieliege absolut empfehlen.

Das Comeback von Tobias S. (31 Jahre)

Zu meiner Person:

Nach jahrelangen Rückenbeschwerden, die sich jährlich ca. 2-3mal in Form eines starken Hexenschusses zeigten, war im September 2019 der Faden sprichwörtlich gerissen.

Nichts ging mehr. Nach einigen Wochen Krankheit dann das Ergebnis aus dem MRT: Bandscheibenvorfall L5S1.

Die Schmerzen und die Bewegungseinschränkung waren enorm. Durch die regelmäßige Einnahme von Schmerztabletten war nach knapp 4 Wochen der Einstieg ins Berufsleben zwar möglich, jedoch waren die Schmerzen und die Verkrampfung der unteren Rückenmuskulatur noch sehr präsent.

Ich wurde auf spineFiT aufmerksam und erkundigte mich nach der Möglichkeit die Liege zu testen. Mathias lud mich zu sich ein und stellte mir das Gerät direkt vor. Letztlich entschied ich mich für eine 3-wöchige Testphase der Variante spinefit Eco.

Zur Liege:

Die Anlieferung erfolgte absolut problemlos. Durch die geschickte Konstruktion der 2 Transportrollen lässt Sie sich wunderbar an den gewünschten Ort im Haus platzieren.

Die Liege ist sehr robust gebaut und lässt sich durch diverse Hebel sehr leicht auf die individuellen „Testpersonen“ einstellen. Nach kurzer Unterweisung in das Gerät, kann man mit dem Trainieren bzw. Regenerieren beginnen.

Die aktive Bewegung geht von der Testperson selbst aus, was bewirkt, dass man keine unbewusste Gegenspannung in der Rückenmuskulatur entwickelt (z.B. kann das beim Schlingentisch der Fall sein).

Hält man den empfohlenen Wechselintervall von Streckung und Entspannung ein, ist nicht sonderlich viel Zeit am Tag von Nöten.

Zum Effekt:

Man spürt sofort eine Veränderung im Lendenwirbelbereich. Eine leichte „Erstverschlechterung“ kann möglich sein, jedoch sollte man anfangs nicht übertreiben.

Nach ca. 1 Woche Nutzungsdauer stellte ich eine starke Linderung der Schmerzen fest. Auch die Bewegung besserte sich, da die Bandscheibe durch die Dekompression nicht mehr so stark auf die Nervenwurzel drückte. Nach 2 Wochen war ich große Teile des Tages nahezu schmerzfrei. Nach ca. 3 Wochen wurde das Gerät wieder abgeholt und ich konnte wieder aktiv Übungen zur Rückenstabilisierung machen.

Zusammenfassung:
Hätte ich die Liege vor dem Bandscheibenvorfall gehabt, wäre es sicher nicht zum Bandscheibenvorfall gekommen. Es ist ein spürbarer Entspannungseffekt festzustellen. Die Dekompression bewirkt, dass sich das Bandscheibengewebe regenerieren kann, bevor das Gewebe aufreißt.
In Kombination mit weiteren Behandlungsmethoden wie z.B. Krankengymnastik, Ergotherapie etc. hat diese Liege meiner Ansicht nach durchschlagendem Erfolg.

spineFit
Das Rücken- und Bandscheibenwunder
KMS UG (haftungsbeschränkt)
  • Hohenlohestraße 14
    74632 Neuenstein
  • 07942 9471416
  • 0172 9181863
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf






    Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.